Erfolgreiche Teilnahme am 4. VR-Bank Cup in Pirmasens

Am vergangenen Samstag fand in Pirmasens zum vierten Mal der VR-Bank Cup statt. Nachdem wir schon in den vergangenen Jahren versucht hatten, am Turnier des ehemaligen Heimatvereins von unseren Abteilungsmitgliedern Eva und Sebastian teilzunehmen, haben wir es heuer zum ersten Mal geschafft. Wenn auch nur mit einer kleinen Delegation, sind am Freitag Verena, Eva und Sebastian aufgebrochen, um am Samstagmorgen erholt an den Start gehen zu können.

Begonnen wurde mit dem Mixed. Eva spielte mit ihrem Mannschaftskollegen Flo vom BCW Hütschenhausen, Verena spielte zusammen mit Sebastian im Mixed der A-Klasse.
Verena und Sebastian erwischten keinen guten Start in das Turnier und mussten sich in ihrem ersten Gruppenspiel ihren Gegner in 2 Sätzen geschlagen geben. Jedoch zeigte schon dieses Spiel, dass es durchaus seine Berechtigung hatte in der A-Klasse zu starten, da man keineswegs chancenlos war und bei einem etwas besseren Spielverlauf auch durchaus ein Sieg in dieser Partie möglich gewesen wäre. Im zweiten Gruppenspiel lief es dann besser. Zwar ging der erste Satz noch verloren, den 2. und 3. Satz konnten die beiden dann aber für sich entscheiden.
In dem auf die Gruppenphase folgenden Viertelfinale erwischten die beiden dann einen deutlich stärkeren Gegner, dem sie sich klar in 2 Sätzen geschlagen geben mussten. Im abschließenden Spiel um Platz 5/6 ging es nun wieder gegen die Gegner aus der ersten Partie des Tages. Diesmal war das Spiel deutlich ausgeglichener. Nach verlorenem ersten Satz kämpften sich die beiden zurück in die Partie und konnten den 2. Satz für sich entscheiden. Leider gelang es ihnen aber nicht, den Schwung mit in den Entscheidungssatz zu nehmen und sie mussten sich in diesem mit 16:21 geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies dennoch einen guten 6. Platz mit schönen Spielen im Feld der 11 A-Klasse-Mixed.
Besser lief es für Eva und Flo, die sich in ihrer 4er-Gruppe mit 2 Siegen und einer Niederlage den 2 Platz sichern konnten. Auch die beiden anschließenden Spiele konnten die beiden relativ klar für sich entscheiden und somit ins Finale einziehen. Dort mussten sie sich dann leider knapp mit 20:22 und 19:21 geschlagen geben, so dass sie im Endklassement auf dem 2 Platz landeten.

Am Nachmittag wurde dann das Doppel ausgetragen. Eva ging mit ihrer Doppelpartnerin der Deutschen-Altersklassen-Meisterschaft Sabine an den Start, für Verena hat Sebastian seine ehemalige Vereinskollegin Anita „verpflichtet“. Da sich für das Damendoppel A lediglich 3 Paarungen angemeldet hatten, entschlossen sich die Damen, alle Spiele doppelt auszutragen und so den Gewinner zu bestimmen.

Verena und Anita durften nach kurzem Kennenlernen auch gleich mit dem ersten Spiel beginnen und konnten direkt den ersten Satz für sich entscheiden. Leider gelang es ihnen nicht, den Schwung mit in den 2. Satz zu nehmen und sie mussten sich letztendlich in 3 Sätzen geschlagen geben. Im nächsten Spiel ging es für die beiden dann gegen Eva und Sabine. Auch hier merkte man, dass sie auf dem Feld noch nicht zu 100% zu einander gefunden hatten, aber auch, dass die spielerischen Vorteile eindeutig bei Eva und Sabine lagen. Anita und Verena mussten sich mit 16:21 und 13:21 geschlagen geben.
Es folgte nun wieder das Spiel gegen die Gegnerinnen der ersten Partie. Man merkte, dass die Abstimmung der beiden von Spiel zu Spiel besser wurde. Auch in dieser Begegnung konnten die beiden wieder einen Satz für sich entscheiden, mussten sich aber auch diesmal, wenn auch deutlich knapper, erneut geschlagen geben. Im letzten Spiel, wiederum gegen Eva und Sabine, war dann deutlich zu sehen, dass die Abstimmung nun immer besser passte. Verena und Anita konnten sich mehrere Chancen zum Satzgewinn erarbeiten, die sie aber leider ungenutzt ließen. Somit ging auch dieser Partie mit 21:23 und 18:21 in 2 Sätzen verloren.
Eva und Sabine hatten auch mit der anderen Doppelpaarung der Gruppe keine Schwierigkeiten und konnten sich letztendlich mit 4 Siegen den Titel sichern.

Im Herrendoppel-B startete Sebastian mit seinem ehemaligen Vereinkollegen, mehrfachen deutschen Altersklassenmeister und Vereinsvorsitzenden des BT Pirmasens, Klaus Kreibich. Nach 2 klaren Siegen in der Gruppenphase konnten sie sich als Gruppen-Erste direkt für das Halbfinale qualifizieren. In diesem sehr ausgeglichenen Spiel behielten beide zum Schluss die Nerven und konnten sich mit 22:20 im 3. Satz durchsetzen. Auch im folgenden Finale mussten sie über die volle Distanz gehen. Nachdem die beiden den ersten Satz noch für sich entscheiden konnten, mussten sie sich letztendlich doch in 3 Sätzen geschlagen geben, so dass am Ende der 2 Platz zu Buche stand.

Werbeanzeigen